Wenn Sie auf «Alle Cookies akzeptieren» klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Jugend und Musik

Das Programm Jugend und Musik (J+M) hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche zur musikalischen Aktivität zu führen und damit ihre Entwicklung und Entfaltung unter pädagogischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten ganzheitlich zu fördern. Es steht für die musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen und ist ein Programm des Bundes. Um dieses Ziel zu erreichen, werden J+M-Kurse und -Lager für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 25 Jahren sowie die Aus- und Weiterbildung von J+M-Leitenden finanziell unterstützt.

Neue Bestimmungen zur
J+M-Leiterausbildung beim SBV

Anlässlich der Sitzung vom 12. Mai 2023 mit den J+M-Verantwortlichen innerhalb des SBV wurden für den Besuch der J+M-Leiterausbildung(J+M-Musikmodul) unter dem Dach SBV folgende Bestimmung verabschiedet:

1. Interessentinnen und Interessenten können neu gleichzeitig mit der Anmeldung zum DirigentenunterstufenkursIhr Interesse für die Ausbildung zum/zur J+M-Leiter*in anmelden. Somit gilt die Anmeldung zum resp. die Absolvierung des Unterstufendirigentenkurs neu als Voraussetzung für die Zulassung zur Ausbildung zum/zur J+M- Leiter*in. Diese Neuerung ist auch für die Experten zur Dossierprüfung relevant. Der Besuch des J+M-Grundmoduls ist obligatorisch und erfolgt unmittelbar nach der Zulassung

1.1 Interessenten, die den Dirigentenkurs Unterstufe mit bestandenem Abschluss absolviert haben, können sich nach wie vor über die Geschäftsstelle SBV für das Absolvieren des J+M Leitermoduls anmelden.

2. Die spartenspezifische Ausbildung zum/zur J+M-Leiter*in für den SBV findet während dem Unterstufendirigentenkurs in entsprechenden separaten, auf J+M bezogene Unterrichtseinheiten (J+M-Musikmodul) statt. Diese erfolgen übergangsweise immer noch wie bisher extern in der Romandie, der italienischsprachigen sowie der Deutschschweiz. Die Angebote werden bilingual (FR/D) angeboten. Die Terminedazu sind auf der Homepage des SBV sowie auf der Kursliste des J+M-Portals fürzugelassene J+M-Kandidat/innen ersichtlich.

3.  Neben dem J+M-Musikmodul ist je nach Ausbildung und Einstufung ein Pädagogikmodul notwendig. Die Zertifizierung zum/zur J+M-Leiter*in erfolgt schliesslich nachdem erfolgreichen Besuch der entsprechenden J+M-Ausbildungsmodule und mit der bestandenen Abschlussprüfung des Unterstufendirigentenkurses.

4. Die Kantonalverbände werden gebeten, auf den entsprechenden Anmeldungsformularen für den Unterstufendirigentenkurs in ihrem Kanton, die Position «Ausbildung zum J+M-Leiter resp. zur J+M-Leiterin» als zusätzliches Modul/Angebot aufzuführen.

5. Für Dispensationen von J+M-Ausbildungsmodulen gelten weiterhin die Dispensationsbestimmungen des Programms J+M.

6. Weitere Informationen zur Zulassung und Ausbildung als J+M-Leiter resp. J+M-Leiterin beim Programm J+M finden Sie auf der Website des Bundesamts für Kultur zum Programm J+M.

Diese neue Regelung tritt per 1. Januar 2024 in Kraft

Kursangebot des SBV

Dieses Erwachsenenbildungskursangebot ist wichtig für die Jugend- und Nachwuchsförderung in unseren Blasmusikvereinen. Daher hat der Schweizer Blasmusikverband grosses Interesse daran, dass möglichst viele Teilnehmer den Kurs absolvieren und bietet insbesondere das Modul "Musik" an.

Modul "Musik" auf Deutsch

  • Kursdaten Herbst: 30. August 2024 + 8. November 2024
  • Zeit: jeweils 9–17 Uhr
  • Leitung: Christian Noth
  • Ort: Haus der Musik, Aarau

Modul "Musik" auf Französisch

  • Kursdaten Frühling: 2. März 2024 + 29. Juni 2024
  • Kursdaten Herbst: 31. August 2024 + 30. November 2024
  • Zeit: jeweils 9–17 Uhr
  • Leitung: Florian Lab
  • Ort: Konservatorium Freiburg

Modul "Musik" auf Italienisch

  • Kursdaten: noch nicht bekannt
  • Leitung: Carlo Balmelli

Teilnehmerbeitrag: CHF 150.- / Person

Die Kurse des Schweizer Blasmusikverbandes werden von Christian Noth auf Deutsch, Florian Lab auf Französisch und Carlo Balmelli auf Italienisch angeboten und durchgeführt. Falls ein Termin nicht passt, kann dieser Kurstag auch im französisch- respektive deutschsprachigen Modul besucht werden. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer besucht zum Beispiel Kurstag 1 und 3 bei Christian Noth und Kurstag 2 bei Florian Lab; beide Kursleiter beherrschen die jeweils andere Sprache so, dass kein Nachteil für die Teilnehmenden entsteht.

Modulbeschriebe

Tag 1:

Moduleinheit 1: Prozessarbeit und Lagerorganistion

Moduleinheit 2: Probenarbeit und Lektionsgestaltung

nach Absprache:

Moduleinheit 3 & 4: Probenmethodik/Probendidaktik und Dirigieren

Tag 2:

Moduleinheit 5: Auftrittskompetenz, Konzertauftritte, Lampenfieber

Moduleinheit 6: Gedächtnis- und Lernmodell, Übetipps

Moduleinheit 7: Literaturkunde und Programmgestaltung

Unsere Dozenten

Christian Noth

Christian Noth am dirigieren

Christian Noth ist Musiker und Pädagoge. Er unterrichtet an der Musikschule Konservatorium Zürich und an verschiedenen Zürcher Kantonsschulen Trompete & Kammermusik. Seit 2005 leitet er das Blasorchester Baden Wettingen und seit 2021 das Blasorchester der StadtJugendMusik Zürich. Sein musikalisches Spektrum ist breit, vom klassischen Orchester bis zur Rockband «GUSTAV». Mit Projekten wie «Klangschichten Schichtklänge», «Wassermusik – Musik für Brunnen und Blasorchester» & NEOwind! entwickelt er immer wieder neue Blasmusik Konzepte. Am Stapferhaus Lenzburg bildete er sich zum Kulturmanager weiter.

christian.noth@windband.ch

Florian Lab

Portrait Florian Lab

Né en 1974, Florian Lab commence l’apprentissage ducornet dès 9 ans. Il rencontre successivement plusieurs professeurs : Christophe Jeanbourquin, Elisabeth Nouaille Degorce, Véronique Pitteloud-Gyger. Désireux de poursuivre sa formation musicale, il acquiert en 2002 le diplôme d’enseignement de la trompette (bachelor) auprès de la Société suisse depédagogie musicale, sous la direction de M. Jean-Jacques Schmid (Trompette solo de l’orchestre symphonique de Berne). C’est avec l’aide de ce même formateur qu’il obtient le diplôme de concert en 2006 (master). Il suivra durant cette période des cours auprès de M. Maurice André ainsi qu’auprès de MM. Roger B.Webster et Guy Touvron. En parallèle Florian passe avec succès le diplôme professionnel de direction pour fanfares, harmonies et brass bands au conservatoire de Lausanne (master), auprès de M. Pascal Favre.

Florian est actuellement enseignant secondaire dans leJura ainsi que professeur à l’Ecole de musique et Conservatoire du Jura de Delémont. Depuis sa fondation en 1993, il est membre de l’Ensemble de cuivres jurassien, dans lequel il occupe différents postes, tout en ayant fondé la formation B qu’il a dirigé pendant 11 ans. Il dirige depuis peu l’Ensemble deCuivres la Covatte de Coeuve, dans la riante Ajoie.. Marié et papa de deux enfants, il partage son temps libre entre famille, sport et lecture.

florianlab1974@gmail.com

Carlo Balmelli

Carlo Balmelli am dirigieren

Carlo Balmelli (geb. 1969) ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Arogno im Kanton Tessin.

Nach dem Schulbesuch begann er das Studium der Posaune in der Klasse von Prof. Branimir Slokar am Konservatorium für Musik in Bern. Im Januar 1991 erwarb Balmelli das Lehrdiplom mit dem Prädikat "sehr gut", und 1993 bestand er glänzend die Prüfung zum Erwerb des "Höheren Studienausweis".

Am gleichen Konservatorium begann Balmelli 1990 seine Kapellmeisterausbildung in der Klasse von Dr. Ewald Körner und absolvierte gleichzeitig Weiterbildungskurse bei Horst Stein in Basel, Ralf Weikert in Zürich und Gustav Kuhn in Mailand. Im Januar 1995 Schloss er sein Studium mit dem Diplom Typ A für Blasmusikdirektion am Konservatorium Luzern in der Klasse von Joseph Gnos ab.

Zurzeit arbeitet Carlo Balmelli als Dirigent verschiedener Formationen, u.a. als Dirigent der Stadtmusik Mendrisio, der Stadtharmonie Zürich Oerlikon Seebach und der Musikgesellschaft Konkordia Egerkingen. Seit 2020 ist er Dozent für Pädagogik (Posaune) an der Hochschule für Musik in Lugano und ist zusammen mit Thomas Trachsel Mitinhaber des Verlages Symphonic Works GmbH. Ebenso ist er ein vielgefragter Gastdirigent. Seit September 2004 arbeitet Carlo Balmelli als Musikschuleiter der Musikschule des Conservatorio della Svizzera Italiana, Region Mendrisiotto und unterrichtet hier auch auf dem Instrument Posaune.

Balmelli ist ein vielgefragtes Mitglied in diversen Jurys bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Für sein vielseitiges Schaffen wurde ihm 2022 der Preis der Stiftung der Schweizer Musikanten «In Memoriam Stephan Jaeggi» verliehen. Im Jahr 2023 erhielt er den Schweizer Musikpreis des Bundesamtes für Kultur.

carlo.balmelli@bluewin.ch

Anmeldeformular

* = Erforderliche Felder
Vielen Dank für Ihre Anmeldung!
Hoppla! Da hat leider etwas nicht geklappt. Bitte kontaktieren Sie uns über info@windband.ch