Wenn Sie auf «Alle Cookies akzeptieren» klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Informationen zur Wettstückliste

Originalkompositionen für Blasmusikbesetzung (H/B/F/BB)

Die in der Wettstückliste enthaltenen Werke wurden von der SBV-Musikkommission klassiert und erfüllen folgende Anforderungen, welche an ein Wettstück gestellt werden:

  1. Sie sind musikalisch wertvoll, d.h. sie erfüllen in Gehalt und Satztechnik gewisse künstlerische Anforderungen.
  2. Sie sind fachmännisch instrumentiert.
  3. Sie sind in ihrem Schwierigkeitsgrad nicht einseitig fixiert; die Anforderungen stehen in allen Registern und in allen Beurteilungsfaktoren auf möglichst gleichem Niveau.
  4. Sie enthalten kammermusikalisch angelegte Teile (im Gegensatz zu den Tutti- Stellen)
  5. Sie enthalten lyrische Momente

Nicht in die Wettstückliste aufgenommen werden:

  1. Potpourriartige Stücke und Selektionen
  2. Kompositionen für Soloinstrumente mit Blasmusikbegleitung

Bearbeitungen

Bearbeitungen oder Transkriptionen sind Werke, deren Originale nicht für eine Blasmusikbesetzung (H/B/F/BB) komponiert wurden. Damit diese klassiert werden können und somit an Kantonalen oder Eidgenössischen Musikfesten zugelassen sind, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

1. Das Werk muss sich für die vorgegebene Besetzung grundsätzlich eignen. Es kann

  • dem Original klanglich nahe sein, da dieses bereits stark vom Bläserklang geprägt ist.
  • als Bearbeitung ein grundsätzlich anderes Klangbild zum Ausdruck bringen (z.B. Klavier – Blasorchester).

2. Das Werk darf in keiner Weise gekürzt, vereinfacht oder in seiner kompositorischen Anlage und Substanz verändert sein.

3. Die Instrumentation muss hohen Ansprüchen genügen, d.h. sie muss sorgfältig und differenziert sein. Die einzelnen Register des Blasorchesters sollten ausgeglichen gefordert sein.

4. Es werden keine Werke zugelassen, die durch die Bearbeitung auf irgendeine Weise im Vergleich zum Original künstlerisch und ästhetisch fragwürdig erscheinen (z.B. Mozart-Sinfonien).

Mindestspiellängen

Höchstklasse ≥ 10 Minuten

1. Klasse ≥ 8 Minuten

2. Klasse ≥ 7 Minuten

3. Klasse ≥ 6 Minuten

4. Klasse ≥ 5 Minuten

Klassen und Bedeutungen

Höchstklasse: Kompositionen mit höchsten Anforderungen

1. Klasse: sehr schwierige Kompositionen

2. Klasse: schwierige Kompositionen

3. Klasse: mittelschwere Kompositionen

4. Klasse: leichte Kompositionen

Besetzungstypen

  1. Harmonie/H (vgl. Besetzungsvorgaben, nach welchen der SBV jeweils die Aufgabestücke für Eidgenössische Musikfeste bestellt) 
  2. Fanfare Benelux/B (Blechbesetzung mit Stimmen für Flügelhörner, Trompeten und Saxophonen)
  3. Fanfare mixte/F (variable Bläserbesetzung)
  4. Brass Band/BB (Besetzungsvorgaben gemäss typischer Brass Band-Besetzung)

Neuklassierungen

Die Wettstückliste wird laufend auf der SBV-Homepage ergänzt:

  1. durch Einstufungen von Kompositionen, die der SBV-Musikkommission zur Klassierung vorgelegt werden
  2. durch Einstufung von Kompositionen, welche der SBV-Musikkommission als Wettstücke geeignet erscheinen.

Aufgabestücke von Kantonalen Musikfesten werden nicht automatisch in die Wettstückliste genommen.

Einreichen der Klassierungsgesuche

Die Klassierungsgesuche erfolgen schriftlich an die Geschäftsstelle des SBV. Für die Beurteilung der zu klassierenden Komposition ist eine Partitur erforderlich. Dem Klassierungsgesuch von Bearbeitungen muss zusätzlich die Partitur des Originalwerks beigelegt werden.

Die Partituren der zu klassierenden Werke werden nicht an die Gesuchsteller zurückgesandt und bleiben im Besitz des SBV.

Kosten

Die Klassierungsgesuche werden wie folgt verrechnet:

  1. Bei Einreichung mindestens sechs Monate vor der Aufführung werden pro Komposition Fr. 150.– verrechnet.
  2. Expressklassierungen (unter sechs Monaten vor der Aufführung) werden pro Komposition mit einem Betrag von Fr. 250.– verrechnet. Musikverlage erhalten einen Rabatt.

Klassierungs-Unterbruch

Zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni im Durchführungsjahr eines Eidgenössischen Musikfests werden keine Klassierungen vorgenommen.